medienwerkstattmedienwerkstatt




Le Nozze di Figaro
von Wolfgang Amadeus Mozart


Libretto Lorenzo da Ponte
Musikalische Leitung Franz Welser-Möst
Inszenierung Sven-Eric Bechtolf
Bühnenbild Rolf Glittenberg
Kostüme Marianne Glittenberg
Lichtgestaltung Jürgen Hoffmann
Choreinstudierung Jochen Rieder
Il Conte di Almaviva Michael Volle
La Contessa di Almaviva Malin Hartelius
Susanna Martina Jankov·
Figaro Erwin Schrott
Cherubino Judith Schmid
Marcellina Irene Friedli
Bartolo Carlos Chausson
Basilio Martin Zysset
Don Curzio Andreas Winkler
Antonio Giuseppe Scorsin
Barbarina Eva Liebau

Orchester der Oper Zürich
Chor des Opernhauses Zürich

Bildregie Felix Breisach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Synopsis: „Figaros Hochzeit“ ist die Fortsetzung des „Barbiers von Sevilla“.
Die Handlung spielt an einem einzigen Tag.
Graf Almaviva ist mit Rosina verheiratet, aber seine Gefühle für die Gräfin sind erkal-
tet. Er stellt der Zofe Susanna nach, die sich jedoch mitten in den Hochzeitsvorberei-
tungen mit Figaro, Almavivas Kammerdiener, befindet. Zwar hat der Graf auf das ad-
lige „Recht auf die erste Nacht“ verzichtet, nimmt sein Versprechen jedoch nicht sehr
ernst. Figaro seinerseits hat die Ehe Marcellina versprochen. Nach einigen turbulenten
Szenen, die geprägt sind vom ständigen Auftauchen des jungen Heisssporns Cherubi-
no, von Eifersucht, Rache, Verwechslungen, Intrigen und Lust, stellt sich heraus, dass
Marcellina Figaros Mutter ist, Bartolo sein Vater und weder Susanna noch die Gräfin
untreu waren.
Auf Knien muss der Graf seine Gräfin um Verzeihung bitten. Doch ist die Welt nun
wieder in Ordnung, sind die Wunden verheilt?.

Musikalische Höhepunkte: Viele bekannte und wunderschöne Arien und Ensemble-
szenen, so die beiden Arien der Gräfin „Porgi amor“ und „Dove sono i bei momenti“,
Cherubinos „Non so più“ und „Voi che sapete“, Susannas „Deh vieni, non tardar“ im
vierten Akt, Figaros „Aprite un po´ quel´occhi“…

Für ART-TV.CH: Kaspar Sannemann

www.opernhaus.ch