medienwerkstatt

 

Bühne frei für ORF 2 HD: Start mit „Il Mondo della Luna“
Am 5. Dezember live-zeitversetzt aus dem Theater an der Wien

 

Der 5. Dezember 2009 ist Premierentag im ORF: Um 0.00 Uhr startet der Sender mit der Ausstrahlung von ORF 2 HD. Abends feiert Joseph Haydns „Il Mondo della Luna“, inszeniert von Tobias Moretti, dirigiert von Nikolaus Harnoncourt, Premiere im Theater an der Wien – die TV-Zuseherinnen und -Zuseher erleben die Premiere live-zeitversetzt in ORF 2 HD (22.00 Uhr). Somit steht dem TV-Publikum in Zukunft das gesamte Programm von ORF 1 und ORF 2 via Digitalsatellit und Digitalkabel im neuen High-Definition-Standard zur Verfügung – 24 Stunden pro Tag in bis zu fünffach besserer Auflösung und in glasklarem Dolby-5.1.-Klang. „Der ORF bietet als einer der ersten öffentlich-rechtlichen Rundfunksender seinem Publikum HD-TV-Programme“, so Peter Moosmann, Technischer Direktor des ORF. „Die Zuseher haben nun die Möglichkeit, unser TV-Programm sowohl im herkömmlichen SD-Standard als auch in hochauflösender HD-Qualität zu sehen."


Peter Moosmann, Felix Breisach, Martin Traxl, Foto: ORF Rudolf Fehrmann


Oper in HD – ein Meilenstein!

Für „Il Mondo della Luna“-TV-Regisseur Felix Breisach ist schon allein wegen des HD-imminenten Dolby-5.1.-Klangerlebnisses die „Oper genau das Erlebnis, das man für den Start von HD braucht. HD ist für den Zuschauer zu Hause ein Meilenstein. Man erlebt in den eigenen vier Wänden auch einen Sound, wie man ihn live in der Oper hat. Der Zuseher kommt in den Genuss eines virtuellen Zuschauerraums“, schwärmt Breisach, für den „jede Produktion mit Nikolaus Harnoncourt immer ein Erlebnis“ ist. Breisach zeichnet auch – wie könnte es anders sein – für das große Harnoncourt-Porträt verantwortlich, das ORF 2 zu dessen 80. Geburtstag zeigt („Nikolaus Harnoncourt – Eine Reise ins ICH“, 6. Dezember, 9. 35 Uhr, ORF 2).


Peter Moosmann, Felix Breisach, Martin Traxl, Foto: ORF Rudolf Fehrmann

 

„Il Mondo della Luna“ – ein krönender Abschluss

„Il mondo della luna“ ist der krönende Abschluss des „Joseph-Haydn-Jahres“ – der ORF würdigte den Komponisten anlässlich seines 200. Todestages im Mai mit einem umfassenden Programmschwerpunkt. Nikolaus Harnoncourt widmet sich mit dem Dramma giocoso mit seinem Concentus Musicus Wien der wohl bekanntesten Oper Joseph Haydns. Anlass der Uraufführung war 1777 die Hochzeit von Graf Nikolaus, einem Sohn des Fürsten Esterhazy, mit Maria Anna Gräfin Weißenwolf auf Schloss Esterháza. Opern-Regie führt „Faust“-Darsteller Tobias Moretti. Durch den Opernabend führt Barbara Rett, die dem TV-Publikum auch in der Pause Wissenswertes und Unterhaltsames präsentieren wird. Der ORF überträgt live-zeitversetzt mit acht Kameras – inklusive „Rettcam“, die TV-Lady Rett ins Visier nimmt.

„Dass der Start ins neue TV-Zeitalter mit einer Kultur-Produktion beginnt, ist besonders erfreulich“, meint ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl. „Durch HD wird Oper im Fernsehen noch eindrucksvoller. Als größter öffentlich-rechtlicher Kulturvermittler des Landes schaffen wir damit noch höhere Qualität und Mehrwert für unser Publikum. Jetzt wird die Kultur noch schärfer!“