Lorem Ipsn gravida nibh vel velit auctor aliquet.Aenean sollicitudin, lorem quis bibendum auci elit consequat ipsutis sem nibh id elit

FOLLOW ME

TWITTER GPLUS FACEBOOK BEHANCE PINTEREST

Neujahrskonzert Pausenfilm

© ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt

PAUSENFILM DES NEUJAHRSKONZERT 2019

Felix Breisachs Pausenfilm als Hommage an 150 Jahre Wiener Staatsoper

13. Produktion für Felix Breisach – Spitzenreiter unter „Pausenfilm“-Machern

Der bereits zur Tradition gewordene ORF-Film in der Pause des live übertragenen „Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker“ ist am 1. Jänner 2019 (ca. 11:50 Uhr | ORF 2) 150 Jahre Wiener Staatsoper gewidmet. Unter dem Titel „Wiener Staatsoper 1869 – 2019“ unternimmt die in Partnerschaft mit WienTourismus entstandene rund 24-minütige Produktion einen musikalischen Rundgang durch das weltberühmte Opernhaus, das im Mai kommenden Jahres sein Jubiläum begeht. An verschiedenen Schauplätzen im und um das 1869 von Kaiser Franz Joseph I. eröffnete Gebäude musizieren ausgewählte Ensembles der Wiener Philharmoniker sowie Ensemblemitglieder der Staatsoper. Während Camilla Nylund und Adrian Eröd ein Duett aus Johann Strauß’ „Fledermaus“ erarbeiten und im Ballettsaal zu den Klängen von Alexander Glasunows „Raymonda“ geschwitzt wird, fliegen Sopranistin Daniela Fally und Bariton Rafael Fingerlos als Papagena und Papageno mühelos über die Staatsopernbühne.

© ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt

Wichtig war mir, das Leben in der Staatsoper zu zeigen

so der Regisseur Felix Breisach. Für die liebevolle musikalische Filmhommage an das Wiener Opernhaus und das Genre Oper an sich zeichnet Regisseur und Produzent Felix Breisach verantwortlich – Spitzenreiter unter den Machern des Pausenprogramms. Schließlich ist dies sein bisher 13. Beitrag in der 28-jährigen Geschichte der „Pausenfilme“ – zehnmal führte er selbst Regie, dreimal produzierte er ausschließlich. Für den auf Kulturproduktionen spezialisierten Filmemacher ist das Besondere an dieser Arbeit:

Themen zu finden, die man auch nonverbal erzählen kann und die repräsentativ für Österreichs Kultur sind. So sind über die Jahre Filme über wichtige österreichische Kulturdenkmäler und Persönlichkeiten entstanden, die den Ruf des Landes als Kulturnation in die Welt getragen haben

sagt der gebürtige Grazer. Die Vorgabe, den Film nonverbal zu gestalten, sei insofern eine Herausforderung

als ich versuche, dem Publikum über die Sprache der Musik einen dramaturgischen Rahmen zu geben

erklärt Breisach. Diesmal neu:

Der ‚Pausenfilm 2019‘ präsentiert erstmals auch Gesang. Ein Duett aus der ‚Fledermaus‘ mit Camilla Nylund und Adrian Eröd sowie ein Duett aus der ‚Zauberflöte‘ mit Daniela Fally und Rafael Fingerlos bieten neben einer Einlage durch den Staatsopernchor den musikalischen Rahmen für diesen Film.

Sein Regiekonzept erklärt der Filmemacher so:

Wichtig war mir bei der Gestaltung, das Leben in der Staatsoper zu zeigen: welch enormer Aufwand notwendig ist, dieses Haus der Kunst, dieses Haus größter Qualität Tag für Tag zu Hochleistungen zu bringen. Ein Stab von mehreren hundert Mitarbeitern, die Hand in Hand ein Ziel verfolgen – die nächste Vorstellung!

so Felix Breisach.

© ORF/Günther Pichlkostner