Lorem Ipsn gravida nibh vel velit auctor aliquet.Aenean sollicitudin, lorem quis bibendum auci elit consequat ipsutis sem nibh id elit

FOLLOW ME

TWITTER GPLUS FACEBOOK BEHANCE PINTEREST

TERMINE

MEIN BREGENZ

dokFilm

21. Juli 2019

MEIN BESTES WIEN

dokFilm

04. August 2019

RIGOLETTO

3sat

10. August 2019

I AM FROM AUSTRIA

ORF III

26. Oktober 2019

When too perfect, lieber Gott böse.

– Nam June Paik

Echo Klassik

2008
Clari

beste DVD

Rose d’Or

2010
La Boheme im Hochhaus

Festival der Fernsehunterhaltung in der Sparte Variety

2009
La Traviata im Bahnhof Zürich

Czech television Price at Golden Prague

1995
Erik Satie – Falsche Fährten

bester Dokumentarfilm

Golden Prague

2009
La Traviata

Czech television Price at Golden Prague

Prix Walo

2009
La Boheme im Hochhaus

36. Prix Walo
wichtigste Auszeichnung des Schweizer Showbusiness

ÜBER

Felix Breisach ist als Autor, Regisseur und Produzent tätig, wurde 1961 in Graz geboren und erhielt seine Ausbildung an verschiedenen Fernsehanstalten. Seit 1981 entstanden unter seiner Verantwortung mehr als 150 Dokumentarfilme im Bereich Kunst und Kultur, etwa 120 Opernaufzeichnungen und zahlreiche Schauspielaufzeichnungen, aber auch Portraits über Pierre Boulez, Nikolaus Harnoncourt, Franz Welser-Möst und Thomas Hampson. Es entstanden die international mehrfach ausgezeichneten Opernfilme für das Schweizer Fernsehen La traviata am Hauptbahnhof, La bohème aus dem Hochhaus und Die Entführung aus dem Serail aus dem Hangar im Rahmen der Salzburger Festspiele. Als Opernregisseur trat Felix Breisach erstmals 2010 mit der Inszenierung von Der Stein der Weisen (von Winter) hervor. Am Theater an der Wien übernahm Breisach zuletzt die szenische Einstudierung des Da Ponte-Zyklus unter Nikolaus Harnoncourt.

FELIXOGRAPHIE

2019

  • Felix Breisachs Pausenfilm als Hommage an 150 Jahre Wiener Staatsoper | Der bereits zur Tradition gewordene ORF-Film in der Pause des live übertragenen „Neujahrskonzerts der

  • Zum großen 150-Jahrjubiläum der Wiener Staatsoper entstand eine kurzweilige Dokumentation, bei der mit Roland Villazón ein gleichsam beliebter wie berühmter Tenor durch das Haus am

  • ORF 2 überträgt Martin Grubingers „Klassik am Dom – Heimspiel 4.0“ am 5. Juli | Musikspektakel vom Linzer Domplatz live-zeitversetzt um 21:05 Uhr

2018

  • Bei Martin Grubingers Heimspiel 3.0 wird der Linzer Domplatz nicht nur von rhythmischen Klängen und einer imposanten Bühnenshow erfüllt, sondern es werden auch, anlässlich des

  • Tiroler Festspiele Erl | Gioacchino Rossinis „Ermione” ist ohne Zweifel eines seiner verkanntesten und zu Unrecht in Vergessenheit geratenen Meisterwerke. Nach seiner Uraufführung 1819 verschwand

  • Eingebettet in alten Traditionen und Bräuchen zählt der Advent zu den wohl schönsten Zeiten des Jahres. Die Pforten der Christkindlmärkte öffnen sich, der verlockende Duft

  • Uraufführung aus dem Schauspielhaus Graz | Karl Böhm war einer der größten Dirigenten des 20. Jahrhunderts, und gleichzeitig ein Künstler, der sich nicht scheute mit

2017