Lorem Ipsn gravida nibh vel velit auctor aliquet.Aenean sollicitudin, lorem quis bibendum auci elit consequat ipsutis sem nibh id elit

FOLLOW ME

TWITTER GPLUS FACEBOOK BEHANCE PINTEREST

Eine musikalische Reise durch Grafenegg

© sohot – burning for art

EINE MUSIKALISCHE REISE DURCH GRAFENEGG

 

Die beliebte Sommernachtsgala aus Grafenegg musste 2020 leider – wie viele andere Veranstaltungen – wegen der Corona-Krise abgesagt werden. Stattdessen haben sich die Festival-Leitung und der ORF – unter Einhaltung der erlaubten Bedingungen – eine Grafenegger Soirée der besonderen Art einfallen lassen: Unter freiem Himmel, inmitten des weitläufigen Schlossparks, gibt der Pianist und Intendant Rudolf Buchbinder gemeinsam mit verschiedenen Stimmführern aus dem Tonkünstler Orchester NÖ ein exklusives TV-Konzert.

An verschiedenen Orten am Festivalgelände, zwischen Wolkenturm, Schloss, Auditorium, Gartenpavillon und idyllischem Parkbiotop erklingen bekannte Stücke aus dem klassischen Klavierrepertoire, aber auch Werke in kammermusikalischer Besetzung mit Klavierbegleitung. Dabei folgt die Inszenierung der Schauplätze dem gewohnten zeitlichen Ablauf eines open-air Konzerts – es beginnt in der noch sonnendurchfluteten Abenddämmerung und endet in der vom Mond erhellten Nacht.

Selbst für die an die Grafenegger Freiluftkonzerte gewöhnten Künstler ist es ein neues Erlebnis, mitten auf der grünen Wiese den Variationen-Satz aus Franz Schuberts „Forellenquintett“ oder das Rondo aus Joseph Haydns G-Dur Trio Hob. 15/25 vor dem barocken Nepomuk-Ensemble zu spielen.

Neben Garten-Pavillon und Auditorium, wo man Chopin, Beethoven und Mozart musiziert, wird auch die Brücke vor dem Schloss-Eingang mit der Klavierparaphrase „Soirée de Vienne“ von Alfred Grünfeld zum ungewohnten Konzertschauplatz.

Als Grafenegger Intendant kennt Rudolf Buchbinder jede Ecke seines Festival-Geländes und ist schon unzählige Male auf der Bühne des Wolkenturms aufgetreten. Dass er einmal die von ihm so geschätzten Schubert-Impromptus op. 90 auf einem eigenen Podium inmitten der leeren Zuschauerreihen spielen würde, gehört aber auch für ihn zu einer überraschenden Erfahrung.

Mit der „Mondscheinsonate“ des Jahres-Regenten Beethoven endet die musikalische Reise durch Grafenegg – ganz stilecht und romantisch unter alten Bäumen und mit schimmerndem Mondlicht in Szene gesetzt von Bildregisseur Felix Breisach.

 

Freitag, 19.06.2020
21:20 Uhr | ORF 2