Lorem Ipsn gravida nibh vel velit auctor aliquet.Aenean sollicitudin, lorem quis bibendum auci elit consequat ipsutis sem nibh id elit

FOLLOW ME

TWITTER GPLUS FACEBOOK BEHANCE PINTEREST

Der neue „Ring des Nibelungen” Besetzung Siegmund: Johan Botha Sieglinde: Nina Stemme Brünnhilde: Eva Johansson Wotan: Juha Uusitalo Fricka: Michaela Schuster Hunding: Ain Anger Dirigent: Franz Welser-Möst Inszenierung: Sven-Eric Bechtolf Bühnenbild: Rolf Glittenberg Kostüme: Marianne Glittenberg Video: fettFilm (Momme Hinrichs/Torge Möller)   Premiere: 02.12.2007 Reprisen: 06., 09., 13., 16. und 20.12.2007   Sven-Eric Bechtolf Franz Welser-Möst

von der Seebühne Bregenz Felix Breisach leitet die TV-Übertragung der Premiere in Bregenz – und setzt auf Überwachungskameras. Co-Regisseur wolle er auf keinen Fall sein, betont ORF-Bildregisseur Felix Breisach beider Präsentation seines Konzepts für die Live-Übertragung der „Tosca“ von der Seebühne in

aus dem Opernhaus Zürich Das Opernhaus Zürich zeigt die Barockopern „Il trionfo del tempo e del disinganno” und „Semele” in mustergültigen Aufführungen Derker Weber.   Erotisch gurrende Königstochter Semele „Zwei Mal Händel, aber bitte vom Feinsten!” Das kann man jetzt noch im Haus am

Zürcher Opernaufführungen auf DVD Thomas Baltensweiler Gibt es eine Zürcher Opernästhetik? Seit das Opernhaus einen Grossteil seiner Produktionen auf DVD aufzeichnet, lässt sich dies in direkten Vergleichen überprüfen. Eben erst sind drei neue Mitschnitte erschienen: Schuberts „Fierrabras“, Mozarts „Don Giovanni“ und Brittens

aus dem Opernhaus Zürich Parsifal (WWV 111) ist das letzte musikdramatische Werk von Richard Wagner in drei Akten   Besetzung Amfortas: Michael Volle Titurel: Günther Groissböck Gurnemanz: Matti Salminen Parsifal: Christopher Ventris Klingsor: Rolf Haunstein Kundry: Yvonne Naef Altsolo: Kismara Pessati Dirigent: Bernard Haitink Regie: Hans Hollmann Orchester der Oper Zürich Chor der Oper